28.05.2011

Mit der Meldung AlSt 1.2 - Alarmübung BMA Alterszentrum Heinrichsbad, wurde die Feuerwehr Herisau zu einer Alarmübung aufgeboten. Während dem Ersteinsatz erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe auf 2.2 um die Rettungen ausführen und den Zimmerbrand bekämpfen zu können.

Die Übung am Samstagmorgen 28. Mai 2011 stand unter dem Schwerpunkt "überprüfen der neu eingeführten Standarteinsatzregeln der Feuerwehr und Zusammenarbeit mit dem Personal".

Nach Auslösung der Brandmeldeanlage mit künstlichem Rauch, erkundete das Personal die angezeigte Situation und drückte rasch den Handtasters ein und alarmierte somit schnell die Feuerwehr. In der Zwischenzeit wurden die Bewohner des Haus "Park" des Alterszentrums Henrichsbad rechtzeitig aus dem betroffenen Brandabschnitt evakuiert. Die 4 Minuten nach Alarmierung eintreffende Feuerwehr wurde eingewiesen und über die Situation orientiert.

Der Feuerwehreinsatz erforderte eine Rettung von zwei vom Brand ausgesperrten Personen von einem Balkon via Autodrehleiter im 6. Stock. Die Rettung einer weiteren Person aus dem Brandraum sowie das Bekämpfen des Zimmerbrandes mit Unterstützung durch eine Überdruckbelüftung. Für den Löschangriff musste schweisstreibend eine 100 m lange Druckleitung in den 6. Stock erstellt werden. 17 Minuten nach Alarmierung der Feuerwehr war die Situation unter Kontrolle und nach erfolgter Entrauchung des Brandabschnittes konnte die Übung abgebrochen werden. Nach dem Retablieren des Materials vor Ort und der Übungsbesprechung, konnte sich die Mannschaft mit einem von der Stiftung Altersbetreuung offerierten Znüni wieder stärken.

Obwohl noch Verbesserungspotential aufgedeckt werden konnte, durfte dem Personal wie auch den Feuerwehrangehörigen zu einem guten Einsatz gratuliert werden. Das Personal der Stiftung Altersbetreuung und die Feuerwehr Herisau sind auf eine mögliche Gefahrensituation im Alterszentrum gut vorbereitet. (SL)