23.11.2013

Unihockey-Turnier der Feuerwehr Herisau 2013

Das diesjährige Unihockey-Turnier der Feuerwehr Herisau startete mit dem letztjährigen Finale. Die Überraschung blieb aus und der amtierende Meister ist mit einem Unentschieden ins Turnier gestartet.

Neben den Übungen und Einsätzen wird bei der Feuerwehr Herisau seit Jahren auch immer wieder etwas für den Spass und die Kameradschaft gemacht. Vor drei Jahren wurde dann ein Internes Unihockey-Turnier ins Leben gerufen. Es wurde fleissig an einem Pokal gearbeitet, an einer Festwirtschaft geplant und in den Löschzügen trainiert. Die Bedingung war ganz einfach, aus allen Löschzügen müssen mindestens zwei, aus dem Kommando eine Mannschaft gestellt werden. Die Regeln wurden schriftlich verteilt und es wurde in der Unihockey-Szene nach geeigneten Schiedsrichtern gesucht. Danach war alles bereit für einen spassigen, gemütlichen Tag.

Nach der Vorrunde hatte es so einige Überraschungen gegeben und so wurde in der Mittagspause der eine oder andere Schlachtplan geändert. Ob dann die Strategien und Ziele erreicht wurden, bleibt das Geheimnis der verschiedenen Teams. Der Kampf um den Torschützenkönig hat dafür erst nach der Mittagspause seinen Lauf genommen. Vielleicht musste der eine oder andere sein Visier noch einstellen oder das ganze Pulver wurde bereits am Morgen verschossen.

Als dann die Lichter am späteren Abend gelöscht wurden, konnte auf einen gelungenen Tag zurückgeblickt werden. Mit einem Lächeln können die Feuerwehrangehörigen in Punkto Fitness den kommenden Ernstfalleinsätzen entgegen sehen. Besten Dank allen Teilnehmer und Organisatoren für diesen kameradschaftlichen Vereinsanlass! Wir freuen uns aufs 2014 wenn’s dann wieder heisst: „The Champion is…!“ (JG)

Schlusstabelle:

Wötsch en Chlapf (Löschzug 2)

Füürwehrschlüch (Löschzug 1)

Youngtimer (Kommando)

SC Lattenknaller (Löschzug 2)

IBK Ball is Netz (Löschzug 2)

Pikett (Löschzug 1)

Farmteam (Löschzug 3)

Pokalgrabscher (Löschzug 3)


Torschützenliste:

Kurt Frischknecht 11 Tore

Urs Peterer 8 Tore

Martin Schibli 7 TorePatric Eisenring

Andreas Giacomelli